Sag uns, was dir Sorgen macht

Wenn du Ärger hast, wenn sich niemand um dich sorgt, wenn deine Eltern sich oft streiten, wenn du gemobbt, geschlagen oder missbraucht wirst, dann sprich mit jemand darüber.

Wenn du nicht mit deinen Eltern reden magst, dann sprich mit uns. Du musst uns deinen nicht Namen sagen, wenn du nicht möchtest. Und du musst nichts tun, was du nicht möchtest. Wir hören dir einfach zu. Wir glauben dir. Wir helfen dir. Zum Beispiel so:

  • Wir beantworten deine Fragen, am Telefon oder bei uns im Kinderschutz-Zentrum –und wenn du willst, bleibt das erst mal unter uns

  • Wir besprechen deine Sorgen mit dir, begleiten dich und suchen mit dir nach Lösungen.

  • Wir können auch mit deinen Eltern und dir gemeinsam überlegen, was dir hilft und dich schützt.

  • Wir zeigen dir, wie du dich sicher und selbstbewusst für dich und deine Rechte stark machst.

Hol´ dir Hilfe, wenn du ein komisches Gefühl hast!

Manchmal tun Erwachsene oder Jugendliche Dinge, die nicht in Ordnung sind. Sie wollen einen Jungen an seinem Penis oder ein Mädchen an ihrer Scheide oder an ihrer Brust anfassen. Oder sie möchten, dass ein Kind sie anfasst. Das nennt man sexuellen Missbrauch.

Auch Menschen, denen du vertraust und die du lieb hast, können dir wehtun. Keiner hat das Recht, so etwas zu tun Du brauchst nichts machen, was dir komisch vorkommt oder wobei du dich unwohl fühlst. Verlasse dich auf dein Gefühl. Dein Körper gehört nur dir. Wenn dich jemand anfasst und dein „Nein“ nicht hört, hole dir Hilfe.

Wenn sich ein Geheimnis schlecht anfühlt, darf es kein Geheimnis bleiben!

Vielleicht sagt der Erwachsene, dass du niemandem von eurem „Geheimnis“ erzählen darfst. Oder er oder sie will dir verbieten, darüber zu reden und droht dir sogar. Dann ist besonders wichtig, dass du mit jemandem darüber sprichst. Denn nur dann können dir Andere helfen, damit du dich wieder sicher fühlst und es dir bald wieder besser geht. Denn: Reden hilft Gewalt zu beenden.

Sei vorsichtig im Internet!

Online gibt es viel Neues zu entdecken: Clips, Spiele, Musik oder neue Freund*innen beim Chatten. Aber es gibt auch Webseiten und Chats, die nicht für Kinder geeignet sind. Sprich deshalb mit deinen Eltern, wenn du etwas siehst oder liest, das dir unangenehm ist oder sich komisch anfühlt! Manchmal geben sich in Chats und Spielen Erwachsene als Kinder aus und versuchen, sich mit Kindern anzufreunden und sie zu belästigen. Nenne darum nie deinen Nachnamen, deine Adresse, den Namen deiner Schule oder deine Telefonnummer! Lade keine Nacktbilder von dir im Internet hoch, auch wenn dich jemand dazu auffordert. Und: Triff dich nicht heimlich mit Menschen, die du aus dem Internet kennst. Sprich vorher mit deinen Eltern, damit sie gemeinsam mit dir überlegen können, wie du dich schützen kannst.

Mehr Tipps und Hilfe findest du hier